„1. Kunstgebung“ hinterließ Spuren in Stammersdorf…

Unter dem Motto „Die 1. Kunstgebung Wien – der politische Kundgebungs-Wandertag für Kunst und Kultur“ fand kürzlich in verschiedenen Weinbergen und Hohlwegen von Stammersdorf eine bunte Veranstaltung statt, wobei diverse Darbietungen teilnehmender Künstlerinnen und Künstler auch bei den regelmäßigen Spaziergängern Neugier, Ablehnung und zum Teil auch Anerkennung fanden.

 
Kein positives Echo hingegen löste das Verhalten einiger Veranstaltungsteilnehmer bei vielen Heurigengästen entlang der Kellergasse und vor allem bei den Autofahrern aus. Denn so manche Gruppen spazierten rücksichtslos in Vierer- und Fünferreihen nebeneinander die Kellergasse begab, dahinter verärgerte Autolenker in ihren im Schritt rollenden Fahrzeugen.
 
„Offenbar nahmen diese Herrschaften den im Motto der Veranstalter verankerten Punkt ‚Provokation‘ zu wörtlich“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Zugleich fordert der WIFF-Politiker die Verantwortlichen auf, für die Entfernung der Hinterlassenschaften auf dem Straßenbelag zu sorgen. „Es geht nicht an, Fahrbahnen mit noch dazu nicht gerade kunstvoll ausgeführten ‚Wegweisern‘ zu beschmieren und sich danach aus dem Staub zu machen!“, so Schimanek.
– Fotos: Franz Hödl (2).