Trotz Fahrverbot: Schwerst-LKW blockieren Siedlung „Wolfsgrube“ – WIFF fordert erneut bessere Beschilderung

Die Siedlung „Wolfsgrube“ – an den umstrittenen „Siemernsäckern“ gelegen – ist ausschließlich durch sehr schmale Gassen erschlossen. Für größere LKW gibt es keine geeignete Umkehrmöglichkeit. Dennoch wird das Siedlungsgebiet immer wieder sogar von Schwerst-LKW und Sattelzügen blockiert, deren Lenker offenbar die kleinen Verbotstafeln in der Steinheilgasse übersehen und dann mit ihren Fuhrwerken in den schmalen Siedlungsgassen stecken bleiben. Und immer wieder kommt es auch zu Beschädigungen geparkter PKW oder Verkkehrszeichen.

„Schon im Vorjahr hat WIFF im Bezirksparlament einen Antrag auf bessere Kennzeichnung des in der Siedlung geltenden LKW-Fahrverbotes gestellt, leider erfolglos“, erinnert WIFF-Bezrksrätin Jasmin Turtenwald. Sie fordert die MA 46 nunmehr erneut auf, eine zielführende Lösung zu erarbeiten: „Schon größere, deutlich sichtbare Hinweistafeln auf die fehlende Umkehrmöglichkeit würden hier Erfolg bringen!“.