Nach WIFF-Aufdeckung des Wahlhilfeskandals der „Volkshilfe“ für die SPÖ : Freiheitliche bringen Anzeige wegen Verdachts des Amtsmissbrauchs und Verstoßes gegen das Antidiskriminierungsgesetz bei der Staatsanwaltschaft ein.

Nach WIFF-Aufdeckung des Wahlhilfeskandals der „Volkshilfe“ für die SPÖ : Freiheitliche bringen Anzeige wegen Verdachts des Amtsmissbrauchs und Verstoßes gegen das Antidiskriminierungsgesetz bei der Staatsanwaltschaft ein.

Diese Einladung der SPÖ-Vorfeldorganisation „Volkshilfe“ dürfte Folgen haben. Nachdem WIFF – Wir für Floridsdorf diese mit offizieller Unterstützung der Stadt Wien und unter Verwendung von Steuergeld inszenierte offensichtliche Wahlhilfe für die SPÖ an die Öffentlichkeit gebracht und damit nicht nur bei heimischen Pensionisten große Empörung ausgelöst hatte, sind jetzt auch die Wiener Freiheitlichen aktiv geworden. FPÖ-Stadtrat Toni Mahdalik hat am 4. Oktober bei der Wiener Staatsanwaltschaft eine Anzeige wegen Verdachts des Amtsmissbrauchs und Verstoßes gegen das Antidiskriminierungsgesetz eingebracht. Dazu Mahdalik in einer Presseaussendung: „Man sieht auch an dieser Aktion, dass die Einheimischen in Wien in vielerlei Hinsicht nur mehr wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden, während den in unser Sozialsystem Zugewanderten auf unsere Kosten der Rote Teppich ausgerollt wird“.