Zwei WIFF-Anträge in der Bezirksvertretung einstimmig angenommen

Zwei WIFF-Anträge in der Bezirksvertretung einstimmig angenommen: Diskussion und Überprüfung des Floridsdorfer Radnetzes UND Erweiterung der Schrägparkzone bzw. der Längsparkzone in der Doderergasse und auch die Erneuerung der großteils völlig verblichenen Parkraummarkierungen.

A N T R A G
Die MA 28 wird ersucht, im Einvernehmen mit der MA 46 im Bereich der nicht mehr in Betrieb befindlichen Parkplatz-Aus- und Einfahrten vor den Wohnhausanlagen Doderergasse Nr. 1 und Nr. 2 eine Erweiterung der Schrägparkzone bzw. der Längsparkzone vorzunehmen und auch die großteils völlig verblichenen Parkraummarkierungen zu erneuern. Bei Bedarf: Beratung in der Verkehrskommission.

B E G R Ü N D U N G

Die gegenständlichen Aus- und Einfahrten sind nicht mehr in Betrieb, auch sind die vorhandenen Schranken schon seit längerer Zeit verschweißt. Dennoch werden in diesem Bereich geparkte Fahrzeuge von Polizei und „Parksheriffs“ mit Organmandaten bestückt.

 

A N T R A G

Die MA 46 wird ersucht, gemeinsam mit der Verkehrskommission und in Zusammenarbeit mit der MA 18 und MA 28 sowie der Mobilitätsagentur die anlässlich der Befahrung von 14 neuralgischen Bereichen des Floridsdorfer Radnetzes am 1. Juli 2013 (!) gemachten Erfahrungen zu

diskutieren und etwaige Verwirklichungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

B E G R Ü N D U N G

Am 1. Juli 2013 (!) fand mit Beteiligung der MA 18, MA 28 (MA 46 entschuldigt), einem Vertreter der Mobilitätsagentur, BR Cizek und einem externen Floridsdorfer Experten eine Befahrung von insgesamt 14 neuralgischen Bereichen des Floridsdorfer Radnetzes statt. Am 9. Juli 2013 wurde der Bezirksvorstehung ein Protokoll über die Ergebnisse dieser Befahrung übermittelt – eine Reaktion ist bisher leider ausgeblieben…

antrag_doderer antrag_rad