„Wozu wurden dann teure Blitzschutzanlagen beauftragt?

Nach Baupfusch-Aufdeckung durch WIFF im Gemeindebau Amperegasse u. a. wegen funktionsuntüchtiger Blitzableiter und einem Krone-Bericht wurden die Mängel sofort behoben. Wiener Wohnen: „Es bestand
keine Gefahr durch Blitzschlag, dazu sind die Häuser zu niedrig“… – Dazu WIFF: „Wozu wurden dann teure Blitzschutzanlagen beauftragt? Reif für das Kabarett dürften so manche Wiener Wohnen-Mitarbeiter der Chefetagen sein. Zumindest jedenfalls jene Person, die der Kronenzeitung auf Anfrage zu unserem gegenständlichen Bericht (siehe
unten) erklärt hat, wegen der unzulänglichen, weil nicht geerdeten, Blitzableiter hätte keine Gefahr für
die Mieter bestanden. Die Häuser seien für ein Einschlagen von Blitzen zu niedrig. WIFF-Bezirksrat
Hans Jörg Schimanek dazu: „Wenn das stimmte, wären ja die sündteuren Blitzschutzanlagen in dieser
Gemeindebau-Siedlung völlig überflüssig, man hätte das Geld für andere Vorhaben sparen können“.
WIFF wird jedenfalls bei der Innung der Elektroinstallateure zu diesem Fall eine Expertise einholen.

krone-amperegasse