Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /home/.sites/27/site1760/web/wp-content/plugins/wordpress-mobile-pack/frontend/sections/show-rel.php on line 37

Alt-Stammersdorf: Anschlag auf Ortsbild-Idylle – Schimanek (WIFF): „Zustimmung des Magistrats völlig unverständlich!“

Wenn es nach dem Bauwerber „Österreichisches Siedlungswerk“ (OESW) geht, soll an der Straßenfront der Hausnummer Stammersdorfer Straße 10, gleich neben den beiden Heurigenlokalen der Familien Gerhard und Leopold Klager, ein Gebäude entstehen, „dessen Frontseite in den idyllischen Weinort passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge“ (O-Ton WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek). Seit der Bauwerber sein geplantes Projekt im Internet (www.oesw.at) bewirbt, gehen die Wogen hoch bei der Stammersdorfer Bevölkerung.

„Wir wollen das Aussehen unseres Ortes nicht modernen Architekten-Fantasien opfern. Stammersdorf ist ein weit über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannter Teil von Alt-Wien und soll künftigen Generationen auch im Aussehen erhalten bleiben“, fordern auch die Heurigenwirte des Ortes.
 
Kein Verständnis für die Zustimmung der Magistratsabteilung 19 (Ortsbild, Architektur und Stadtgestaltung) zu dem Vorhaben hat auch Bezirksrat Hans Jörg Schimanek (WIFF – Wir für Floridsdorf): „Auf der einen Seite zählen die Beamten im Falle von Sanierungen die Fenstersprossen oder die Färbelung der Fassaden bzw. der Dachziegel – und in diesem Fall will man zulassen, dass die benachbarten oder gegenüber liegenden Häuser von einem keinesfalls ins Ortsbild passenden Bauwerk geradezu ‚erschlagen‘ werden!“
 
WIFF werde – so Schimanek – der Stammersdorfer Bevölkerung und dem Weinbauverein im Bemühen um eine Verhinderung dieses „Bauanschlages“ voll zur Seite stehen. „Unter einem Bürgermeister und Stammersdorf-Freund Helmut Zilk wären solche Projekte keinesfalls bewilligt worden. Aber vielleicht kommt ja noch ein Machtwort von seinem Amtsnachfolger Michael Häupl und dieser ruft seinen für die Baubehörde zuständigen Floridsdorfer Stadtrat und selbsternannten Nachfolgekandidaten Ludwig zur Ordnung“, so der Bezirkspolitiker abschließend.
 
Bild 1: Mir diesem Foto bewirbt das OESW sein Bauvorhaben im Internet.
Bild 2: In dieser Baulücke neben dem Heurigenlokal Gerhard Klager soll der Neubau entstehen.
Bild 3 und 4: Stammersdorfer Ortsbildidylle.