Am Marchfeldkanal: Gier der Bauträger zerstört Umwelt und Ortsbild – WIFF fordert Machtwort von Bürgermeister Ludwig (SPÖ).

Was Behörden mit unsinnigen Novellierungen der Wiener Bauordnung so alles anrichten können und wie Bauträger die ihnen gebotenen Möglichkeiten (wer hier wohl als erfolgreiche Lobbyisten tätig waren?) gnadenlos bis zum letzten Millimeter ausnützen, präsentiert sich derzeit den Augen vieler großteils ungläubiger bzw. sogar entsetzter Bürger in drastischer Weise in der Strebersdorfer Straße 48. Dort, wo noch vor kurzem auf einem kleinen Grundstück direkt am Marchfeldkanal ein Einfamilienhaus stand, entsteht derzeit ein Großprojekt mit insgesamt 12 Wohnungen. Trotz massiver Proteste aus der Bevölkerung mit aufrechter Genehmigung der MA 37/Baupolizei unter Verweis auf die geltende Bauordnung.

„Was für uns nicht nachvollziehbar ist, vor allem, wenn man das Foto des Projektes auf der Werbetafel mit der Wirklichkeit vergleicht“, bezweifeln nicht nur die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald die tatsächliche Genehmigungsfähigkeit des nach normalem Empfinden auch völlig ortsbildwidrigen Bauwerks mit seinen seltsamen Türmen. Zugleich verweisen die beiden Bezirkspolitiker auf das ähnliche Desaster in der Nordrandsiedlung, wo zur Verhinderung einer weiteren Verschandelung des Siedlungscharakters zum Glück ein vorläufiges Bauverbot erreicht werden konnte.
 
„Verantwortlich für die Misere war und ist der nunmehrige Bürgermeister Ludwig (SPÖ) in seiner damaligen Funktion als Wohnen-Stadtrat. Nunmehr hätte er die Gelegenheit, seine einstigen Fehler auszumerzen und derartige Auswüchse künftig zu verhindern. Einfach in Form einer Anweisung an die zuständigen Magistratsabteilungen, Flächenwidmung (Ausnutzbarkeit der Baulose) und Bebauungsmöglichkeit (Begrenzung der Geschoßanzahl) auf ein erträgliches Maß zu reduzieren“, so die beiden WIFF-Bezirksräte an die Adresse des amtierenden Bürgermeisters. Sie fordern zudem Aufklärung darüber, wo sich die laut Bauordnung verpflichtend vorgeschriebenen Parkplätze für 12 Wohnungen befinden werden.