Anton Schall-Gasse: Glascontainer als „Störenfriede“.

„Es ist ja durchaus erfreulich, dass die Stadt Wien die Aufstellung von Müllsammel-Containern aller Art stark forciert. Wenn man aber Glascontainer im Nahbereich von Wohnhäusern hinstellt, ist das nachgerade kontraproduktiv“ – mit dieser durchaus nachvollziehbaren Aussage wandten sich jetzt Bewohner aus der Anton Schall-Gasse mit der Bitte um Unterstützung an WIFF – Wir für Floridsdorf.

„Unsere ‚Probe aufs Exempel‘ bestätigte die Anrainerbeschwerden. Trotz der sogenannten ‚gedämmten‘ Behälter ist der Flascheneinwurf deutlich bis zu den Wohnungen hörbar und ich kann mir durchaus vorstellen, dass man bei – laut Anrainern durchaus üblichen – nächtlichen Flascheneinwürfen vor allem bei geöffnetem Fenster stets aus dem Schlaf gerissen wird“, zieht WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek ein Resümee aus dem jüngsten „Lokalaugenschein mit Probebetrieb“.
 
WIFF wird daher für die nächste Sitzung des Bezirksparlaments einen Antrag auf Versetzung zumindest der Glascontainer einbringen.