Anton Schall-Gasse: Tägliches Verkehrschaos an Großbaustelle – WIFF schlägt vor: „Öffnung der Rittingergasse auf Baustellendauer“.

Seit in der Anton Schall-Gasse mit einer Großbaustelle (Wohnbau) begonnen wurde, staut sich dort der Verkehr wegen eines einschränkenden Gegenverkehrsbereiches. „Dazu kommt noch, dass wegen des dortigen Platzmangels notgedrungen oft schwere Lkw und Baufahrzeuge die Gasse blockieren. Dies hat im Frühverkehr Staubildungen weit in die Anton Schall-Gasse zurück und an Nachmittagen vor der Einfahrt in die Anton Schall-Gasse auch in der Brünner Straße zur Folge.

 
Oftmals benötigt man in der früh fünf Ampelphasen, um endlich in die Brünner Straße zu kommen. Aber leider gibt es für uns keine andere Möglichkeit, aus unserem Wohngebiet hinaus bzw. wieder nach Hause zu kommen“, so betroffene Anrainer anlässlich eines gemeinsamen Lokalaugenscheines mit WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.
 
Für den Bezirkspolitiker gibt es eine durchaus zielführende Lösungsmöglichkeit: „Es müsste für die Dauer der Bauarbeiten an der Anton Schall-Gasse lediglich die Absperrung in der Rittingergasse entfernt und damit eine knapp 300 Meter lange Verbindung zur Gerasdorfer Straße geschaffen werden. Eine solche Maßnahme würde zwar die Siedler in der Rittingerstraße für einige Zeit mit Mehrverkehr belasten, etwas entlastet würden allerdings vielfach mehr Bewohner im Bereich der Anton Schall-Gasse“, so Schimanek und erinnert an das alte Sprichwort: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“.
 
WIFF wird den Sachverhalt anlässlich der nächsten Sitzung der Floridsdorfer Verkehrskommission zur Diskussion stellen.– Fotos vom 6. Juni, 10.30 Uhr.