Anton Schall-Gasse: Wiesenverbauung fix – 33 neue Wohneinheiten

„In Wahrheit ist jede weitere Verbauung im Bereich der Anton Schall-Gasse/Umgebung nachgerade ein Irrwitz. Angesichts der menschenverachtenden Praktiken der Wiener Stadtpolitik in Sachen Stadterweiterung muss man aber geradezu ‚dankbar‘ sein, dass auf der weitläufigen Wiese neben dem Kindergarten demnächst ’nur‘ 33 Wohneinheiten errichtet werden“, zieht der WIFF-Spitzenkandidat für die kommende Gemeinderatswahl, Bezirksrat Hans Jörg Schimanek, nach eingehenden Recherchen ein erstes Resümee.

Tatsächlich erscheint dieses Projekt der „roten“ Genossenschaft „Siedlungsunion“ durchaus moderat, „allerdings sollte, was die Anzahl der Pkw-Stellplätze betrifft, unbedingt nachgebessert werden. Nur 22 vorgeschriebene Plätze für 33 Wohnungen sind eindeutig zu wenig, zumal in der Gegend akuter Parkplatzmangel vorherrscht“, so Schimanek.
 
Seltsam erscheint, dass seitens der „Siedlungsunion“ für dieses Projekt keine Anmeldungen entgegen genommen werden. „Beim ‚Wohnen am Marchfeldkanal‘ haben offenbar längst die ‚Liebkinder‘ diverser Genossen den Vortritt erhalten!?“, so Schimanek abschließend.