Anton Schallgasse/Koschiergasse: Schnee sorgt für „Parkplatzvermehrung“.

„Um Ordnung in das viel kritisierte Parkchaos zu bringen“ (O-Ton/Magistrat), wurden kürzlich im Bereich von Anton Schallgasse/Koschiergasse neue Bodenmarkierungen angebracht. Nicht zu Aller Freude, fielen der neuen Regelung trotz akuter Parkplatznot doch mehrere Stellplätze zum Opfer. Umso mehr freuten sich jene motorisierten Bewohner, die bei Nacht nach Hause kamen, über den jüngsten Schneefall, der die neuen Bodenmarkierungen bedeckte. Sie ersparten sich das obligate Rundendrehen und fanden in den eigentlichen Verbotszonen problemlos eine Bleibe für ihre fahrbaren Untersätze.

„Laut Polizei haben vom Schnee bedeckte und daher nicht sichtbare Bodenmarkierungen keine Gültigkeit. Wichtig ist aber, dass in jedem Fall Einfahrten bzw. an Kreuzungsecken auch der 5-Meter-Abstand eingehalten wird. Wenn allerdings der Schnee unter dem Auto bzw. von der Fahrbahn wegschmilzt und die Bodenmarkierung wieder sichtbar wird, muss das Fahrzeug zwecks Vermeidung eines etwaigen Strafmandats umgehend entfernt werden“, rät WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.
– Fotos: Franz Hödl.