Asylantenquartier Siemensstraße – nach völlig verfehlter Informationspolitik trat Bezirksvorsteher Papai “ doch noch die Flucht nach vorne“ an: Gespräche „nur für geladene Gäste“ wurden zu Infoabend umfunktioniert

Asylantenquartier Siemensstraße – nach völlig verfehlter Informationspolitik trat Bezirksvorsteher Papai “ doch noch die Flucht nach vorne“ an: Gespräche „nur für geladene Gäste“ wurden zu Infoabend umfunktioniert.

Obwohl die Veranstaltung von BV Papai zum Thema „Asylantenquartier für 600 Personen an der Siemensstraße“ noch bis gestern (21. Jänner) ausschließlich geladenen Mieterbeiräten und Siedlungsobleuten vorbehalten gewesen war, wurden vor Beginn schließlich auch die rund 200 vor dem Info-Lokal in der Ruthnergasse 56-60 wartenden Anrainer eingelassen. „Kein Wunder, wären die Informanten doch ansonsten wegen der geringen Zahl der Angemeldeten sozusagen unter sich gewesen“, so die Initiatoren des Bürgerauftrittes, die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. Beide begrüßten die Entscheidung Papais und seiner Floridsdorfer SPÖ-Granden, letztlich doch alle interessierten Bürger einzulassen und sich der Diskussion zu stellen.Flü-Siemens1

Befremdlich: Der Gatte der BV-Stellvertreterin richtete das Objektiv seiner Kamera stets auch in jene Richtungen, von wo sich betroffene Anrainer etwas deutlicher zu den Ausführungen des Podiums äußerten…Flü-Siemens2

„Dass die Bürger ihrem Ärger immer wieder lautstark Luft machten, tat der Diskussionskultur doch einigen Abbruch, war aber angesichts der völlig verfehlten Informationspolitik des Bezirksvorstehers im Vorfeld nicht anders zu erwarten“, ist Hans Jörg Schimanek überzeugt. Die Bevölkerung habe speziell in solch heiklen Dingen das unbedingte Recht auf rascheste Information.Flü-Siemens3

Tatsächlich waren die Verträge für die Unterbringung von vorerst 600 Asylwerbern in den ehemaligen und jetzt für Wohnzwecke adaptierten Bürohäusern an der Siemensstraße nächst der S-Bahn bereits im Vorjahr unterzeichnet worden. „Spätestens seit diesem Zeitpunkt hat auch BV Papai von diesem Projekt gewusst, wie er selbst zugeben musste!“, so Bezirksrat Ossi Turtenwald.Flü-Siemens4

Ebenso als Reaktion auf die WIFF-Information der Anrainer in der Gerasdorfer Straße / Grellgasse  ist für heute (22. Jänner, 14.30 Uhr) im ehemaligen OMV-Gebäude eine öffentliche Informationsveranstaltung zu dem bereits „heimlich, still und leise“ bezogenen Asylantenquartier in diesem Gebäude vorgesehen. Einziger „Schönheitsfehler“: Bis gestern hatten die Anrainer in den neuen Wohnbauten und den umliegenden Siedlungshäusern noch keine Einladung zu dieser Veranstaltung in ihren Briefkästen…

Flü-Siemens5
Bildtext zu 5:

Bildmitte: Fotograf und Gatte der BV-Stellvertreterin (SP).