Auch 2017: Prompte Arbeit der MA 28 –  WIFF-Info führt binnen weniger Stunden zur Sanierung einer Gefahrenstelle

 

Die Achse „Bürger–WIFF–Erhaltungsgruppe Wien Nord der MA 28“ funktioniert – so wie im  Vorjahr – wohl auch im Jahr 2017 geradezu vorbildlich.

4. Jänner, 10.12 Uhr:
WIFF wird von einem aufmerksamen Bürger – Josef E. – über eine vor allem bei Dunkelheit heimtückische Gefahrenstelle in der Pflasterung nächst der Apotheke in der Ruthnergasse informiert.
4. Jänner, 10.13 Uhr:
WIFF gibt die Information an die Erhaltungsgruppe Wien Nord der Magistratsabteilung 28 weiter.
4. Jänner, 14.35 Uhr: WIFF wird von der Erhaltungsgruppe Wien Nord über die vorerst provisorische Behebung der Gefahrenstelle informiert.
„Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, dass Aktivität statt Gleichgültigkeit des einzelnen Bürgers durchaus zum Erfolg führt. Ohne die Info des aufmerksamen Floridsdorfers Josef E. hätten wir die MA 28 nicht um Abhilfe ersuchen können. Und dass die Schadensbehebung dann derart prompt erfolgt ist, könnte durchaus den ‚einen oder anderen Beinbruch‘ verhindert haben. Dafür ein herzliches ‚Dankeschön‘ an die Erhaltungsgruppe Wien Nord der MA 28“, freut sich WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek über die gelungene Aktion.