Auch ein „ungepflegtes“ Stückchen Grün kann seinen Reiz haben… …sofern es nicht ahnungslosen und zerstörungswütigen Gesellen ins Auge sticht!

Es muss nicht jeder Grashalm gen Süden ausgerichtet sein und es muss auch nicht jeder Strauch, jede Blume, gepflanzt werden. Die Natur hilft da schon nach – wenn man sie lässt. Wie etwa das kleine Vorgärtchen des Floridsdorfer Geriatriezentrums beim Durchgang von der Franklinstraße zur Bentheimgasse. Ein deutlicher Beweis was sich entwickeln kann, wenn sich einmal nicht „ordnende Hände“ einmischen (Foto 1).Geriatrie-Blumen-2

Leider haben wir von WIFF uns – gemeinsam mit vielen Passanten – zu früh gefreut. Wenige Tage nach der Aufnahme dieses schönen Naturgarten-Fotos sieht der selbe Bereich nunmehr „verbrannter Erde“ gleich (Foto 2).

WIFF fordert jetzt Aufklärung dieses offenkundigen Naturfrevels und ersucht das Wiener Stadtgartenamt um entsprechende Belehrung der Verantwortlichen des KAV (Krankenanstaltenverbund), der ja als Verwalter und Eigentümervertreter auch des Floridsdorfer Geriatriezentrums fungiert. Damit sich das kleine Stückchen Boden im nächsten Frühjahr wieder in voller Pracht präsentieren kann.Geriatie-Blumen-2-Kopie