Auf den Punkt gebracht und – leider – Wort für Wort zu unterschreiben…

Kronenzeitung-Kolumnist Heinz Sichrovsky hat in der Ausgabe vom 3. September wieder einmal „zugeschlagen“ und den heimischen „Bildungspolitikern“ einen Spiegel vor Augen gehalten.

Er hat die Situation – so traurig es auch ist – leider auf den Punkt gebracht. Aber vielleicht dienen Sichrovsky’s Zeilen ja jenen Leuten als Ansporn, die nach der Oktoberwahl für den heimischen Bildungsbereich verantwortlich sein werden!? – Erfreulich ist zumindest, dass in der Kronenzeitung regelmäßig Leute wie Heinz Sichrovksy, Tassilo Wallentin u. a. zu Wort kommen und damit der vom legendären Kronenzeitung-Gründer Hans Dichand geübten Praxis und dessen Vermächtnis voll und ganz Rechnung getragen wird. – Hans Jörg Schimanek.