Autokaderstraße: Jugend-Clans, Drogen und Waffen.

Die Berichte von WIFF vom März 2021 über das Treiben von Jugendbanden im Bereich der Gemeindebauten in der Autokaderstrße und daraufhin verstärkte Polizeieinsätze hatten leider nur einen zeitlich begrenzten Erfolg zu verzeichnen. Seit einigen Wochen meiden viele Bewohner ab Einbruch der Dunkelheit wieder die Wege und Freiflächen der Anlage, wo tagtäglich zahlreiche Jugendliche aus allen Richtungen zusammenströmen, danach die angrenzenden Parkflächen in Beschlag nehmen und letztlich ihre „Spuren“ hinterlassen.

„Um sich vor polizeilichen Überraschungen zu schützen, werden an verschiedenen Standorten regelmäßig ‚Späher’ postiert, zumal – abgesehen von verschiedenen Drogen – dort neuerdings offenbar sogar mit Waffen hantiert wird“, berichtet ein Bewohner anlässlich eines Rundganges mit WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und präsentiert von ihm auf dem Gelände gefundene Patronenhülsen.
 
„Streifungen per Funkwagen und durch uniformierte Beamte führen da leider zu keinem Erfolg, da sich die Typen bei Erkennen der Polizei sofort in alle Richtungen zerstreuen. Hier bedarf es eines auch personell ausreichend ausgestatteten Equipments, um mit der einen oder anderen Großaktion den Spuk zumindest einzudämmen und damit das Sicherheitsgefühl bei der Bevölkerung wieder zu heben“, ist Schimanek überzeugt und erhofft sich bei etwaigen Einsätzen personelle Unterstützung der Floridsdorfer Beamten durch die Polizeidirektion Wien.