„Balkan-Baustelle“ Thayagasse: Nach WIFF-Ersuchen war Magistrat binnen weniger Stunden vor Ort.

Eine „Balkan-Baustelle“ in der Nordrandsiedlung sorgt – WIFF hat kürzlich bereits berichtet – bei den Bewohnern um die Ispergasse seit Monaten für Ärger. „Über Ersuchen Betroffener musste ich bei einem Lokalaugenschein feststellen, dass diese Bezeichnung sogar noch untertrieben ist. Daher hat WIFF umgehend das Büro für Sofortmaßnahmen bei der Magistratsdirektion über die Missstände informiert und schon wenige Stunden danach war mit Matthias Hanke ein fachkundiger Experte aus der MD vor Ort und rief die Verantwortlichen zur Ordnung“, freut sich WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek über den prompten Rathaus-Einsatz.

„Über mein Ersuchen hat Hanke auch die MA 46 über eine fehlende Absicherung für Fußgänger informiert, zumal die Leute auf dem Weg zu und von U-Bahn, S-Bahn und Bussen an der Baustelle ungesichert die Fahrbahn der Thayagasse benützen müsse.,Was vor allem bei Dunkelheit ein gefährliches Unterfangen darstellt. Ich hoffe nur, dass die Mannen der MA 46 mit einem diesbezüglichen Bescheid ihren Kollegen vom Büro für Sofortmaßnahmen – was rasches Handeln betrifft – entsprechend nacheifern“, so Schimanek abschließend. – Fotos: Franz Hödl.