Bauskandal um neues Parkhaus in Leopoldau: Nach nur 7 Jahren jetzt Sanierung erforderlich

Vor sieben Jahren wurde das Parkhaus an der U1-Endstelle und S-Bahnstation „Leopoldau“ mit viel Pomp und Politvertretern eröffnet – heute ist nur noch ein geringer Teil des Gebäudes benützbar. Nach den jüngsten schweren Regenfällen traten gravierende Baumängel zu Tage, die eine rasche Sanierung erforderlich machten.

WIFF fordert – ebenso wie bei der zwei Jahre nach der Sanierung abbruchreifen Sporthalle Pastorstraße (GFS) – eine sofortige und in die Tiefe gehende Aufklärung. „Dabei darf auf sogenannte Politgünstlinge und Freunderln keinerlei Rücksicht genommen werden!“, fordert WIFF – Wir für Floridsdorf. „Die zuständigen Politiker der immer unglücklicher und bürgerferner agierenden rot&grünen Rathauskoalition sind zu sofortigem Handeln aufgefordert, damit sich die eine oder andere bei der Errichtung tätige Firma vor der Schadensgutmachung nicht plötzlich in den Konkurs verabschieden kann!“, so WIFF-Obmann BR Hans Jörg Schimanek

 

P&R-Leopoldau2 Kopie

 

P&R-Leopoldau1 Kopie