Bauskandal um Volksschule Tomaschekgasse: Kinder müssen klassenweise billige Mobil-WC’s im Schulgarten benutzen

Volksschule Tomaschekgasse:  Sanierung der WC-Anlage im „Schneckentempo. Weil Firmen während der Ferien „schliefen“ und die MA 34 ihre Kontrollaufgabe nicht wahrnahm, müssen Volksschüler zehn im Schulgarten aufgestellte Mobil-WC’s benutzen. WIFF fordert sofortige Überprüfung von Ausschreibung, Vergabe und Baukontrolle des Magistrates.
Vom Bezirksbudget finanziert, sollte die WC-Anlage in der Floridsdorfer Volksschule Tomaschekgasse während der Ferienmonate erneuert werden. Die traurige Tatsache ist jedoch, dass die Kinder seit Schulbeginn von ihren Lehrerinnen in der Großen Pause klassenweise zu zehn im Schulgarten aufgestellten Mobil-WC’s geführt werden müssen. Laut Aushang beim Schuleingang sollen die Arbeiten bis 3. Oktober dauern.
Nachdem WIFF – Wir für Floridsdorf von einer empörten Mutter über diesen Skandal informiert worden war, nahmen WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und WIFF-Vorstandsmitglied Raimund Nowak vor dem Unterricht Kontakt mit mehreren Müttern und Vätern auf, die ihre Kinder im Auto zur Schule bringen.
Einhellig war man der Meinung, dass hier auf dem Rücken der Schulkinder gepfuscht wurde. „Überdies kann bei diesen Klo’s von Hygiene wohl kaum die Rede sein“, so eine Mutter zu Schimanek, der von der Schulleiterin erfuhr, dass „die Klo’s regelmäßig gereinigt werden und man seitens der Schule das Bestmögliche aus der Situation mache“.
Seitens der MA 56 wird jetzt eine Untersuchung des gesamten Sachverhaltes gefordert.
FOTOS: FRANZ HÖDL.

FOTOS: FRANZ HÖDL.

FOTOS: FRANZ HÖDL.

FOTOS: FRANZ HÖDL.

FOTOS: FRANZ HÖDL.

FOTOS: FRANZ HÖDL.

FOTOS: FRANZ HÖDL.

FOTOS: FRANZ HÖDL.