Baustelle Leopoldauer Straße 70: Straßenverkehrsordnung außer Kraft?

Das Wohnbauprojekt auf dem schmalen Areal der ehemaligen „Zielpunkt“-Filiale in der Leopoldauer Straße 70 sorgt immer wieder für Aufregung.

So etwa scheint während des Baustellenbetriebes auf dem Gehsteig entlang der Baustelle die Sicherheit der Passanten keinesfalls gewährleistet. Gravierend auch die von WIFF bereits mehrmals kritisierte Tatsache, dass schwere Baufahrzeuge immer wieder eine ganze Fahrbahn in Richtung stadteinwärts blockieren und direkt vor den Wohnungsfenstern des dortigen Gemeindebaues mit laufendem Motor oft bis zu zwanzig Minuten auf die Einfahrt in die Baustelle warten.
 
„Bei allem Verständnis für die dortigen Arbeitsbedingungen auch der Lkw-Lenker: Die erforderliche Wartezone muss einfach auf der gegenüber liegende Straßenseite, direkt vor der Baustelle, eingerichtet werden“, fordert WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Und: „Bis zu zwanzig Minuten lang laufende Lkw-Motoren direkt vor Wohnungsfenster – das geht gar nicht!“
 
Zugleich fordert der WIFF-Bezirkspoltiker von den zuständigen Magistratsabteilungen bei künftigen Bau- und mit diesen zusammenhängenden Verkehrsverhandlungen deutlich mehr Voraussicht ein. „Vor Erteilung von Baugenehmigungen muss jedenfalls auch die gesetzeskonforme Zubringung von Baumaterialien etc. geklärt sein, um Zustände wie etwa in der Leopoldauer Straße zu vermeiden“, so Schimanek.