„Behinderten-Parkplatz“: Die langsamen Mühlen des Magistrats…

Schon vor längerer Zeit ist der Benützer eines Behinderten-Parkplatzes in der Jedleseer Coulombgasse verstorben. Sein Fahrzeug wurde – vermutlich von einem Angehörigen – behördlich abgemeldet, allerdings blieb der kleine Hyundai danach ohne Kennzeichen weiter vor Ort stehen, wodurch ein gerade in der Siedlung Jedlesee so rarer Parkplatz irregulär blockiert wurde.

„Zum Glück ist das kennzeichenlose Fahrzeug Beamten der Polizeiinspektion Ziegelofengasse während ihrer nächtlichen Streifenfahrt aufgefallen und wurde über deren Initiative schließlich abgeschleppt“, so der in der Siedlung sehr engagierte Artur P. zu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.
 
Dieser fordert jetzt vom Magistrat auch die umgehende Entfernung der Behinderten-Tafel: „Wer aus Erfahrung weiß, dass viele Anrainer speziell ab den Abendstunden oft zahlreiche Runden drehen müssen, ehe sie einen Parkplatz finden bzw. weite Fußwege in Kauf nehmen müssen, stellt sich unweigerlich die Frage: Warum dauern derartige ‚Amtswege‘ bei manchen Magistratsabteilungen so lange…?“