Bezirksparlament: Rot-Grüner Anschlag auf den Bisamberg!

Bezirksparlament: Rot-Grüner Anschlag auf den Bisamberg! Besondere Bebauungsbestimungen für Jagdschloss Madalenenhof öffnen Spekulanten Tür und Tor.

Wenn es nach der knappen – noch – rot-grünen Mehrheit im Floridsdorfer Bezirksparlament geht, soll eine Änderung der „Besonderen Bebauungsbestimmungen“ für das Jagdschloss Magdalenenhof auf dem Bisamberg den im Falle einer Bewirtschaftung derzeit zwingend vorgeschriebenen Betrieb eines Gastronomiebetriebes löschen. Mit diesem Mehrheitsbeschluss gegen die Interessen des Bezirkes bewiesen SPÖ und Grüne wieder einmal ihre Hörigkeit gegenüber den Rathausgranden. Denn diese streben den Umbau des Jagdschlosses – oder einen Abbruch? – an, um dort – so rutschte es dem Chef der Wiener Forstverwaltung (MA 49) kürzlich heraus – „eine Wohnung zu errichten“.

„Der für den Fall einer Aktivierung des Jagdschlosses vorgeschriebene Betrieb eines Gastronomiebetriebes ist für uns Faustpfand, dass etwaigen Spekulationen a la MA 49 und deren politischen Vorgesetzten ein Riegel vorgeschoben wird. Fällt diese Auflage weg, steht einer ‚Privatisierung‘ nichts mehr im Weg“, sagt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und führt weiter aus: „Wir wollen eine Sanierung des auch dank der Untätigkeit der Stadt Wien langsam verfallenden Schlosses und eine Nachnutzung, die nicht einer privilegierten Person, sondern der Allgemeinheit zugute kommt. Vielmehr könnte das Gebäude samt Garten zum Mittelpunkt etwa einer ‚Naturstation Bisamberg‘ werden, wo z.B. Schulklassen aus ganz Wien Natur direkt erleben und die vielfältige Fauna und Flora des Bisamberges kennen lernen könnten. Erst wenn ein seriöses Nachnutzungsprojekt auf dem Tisch liegt, werden bei Bedarf auch wir einer Änderung der ‚Besonderen Bebauungsbestimmen‘ – sprich Löschung der zwingend vorgeschriebenen Führung eines Gastronomiebetriebes – zustimmen“.

Der Bezirkspolitiker abschließend: „Die Floridsdorfer Grünen, offensichtlich getrieben von Vassilakou & Co., bewiesen mit ihrem Abstimmungsverhalten wieder einmal eindeutig, dass sie sich um des möglichen eigenen Vorteils willen, nämlich einer auch künftigen Position am Futtertrog des Rathauses, schlichtweg verkaufen. Namens WIFF – Wir für Floridsdorf gebe ich das bindende Versprechen ab, diese jetzige rot&grüne Beschlussfassung nach einer Abwahl der knappen Rot&Grünen Mehrheit im Bezirksparlament gemeinsam mit den anderen Fraktionen (FPÖ, ÖVP) umgehend aufzuheben.

bb009