Bezirksvorsteher Papai (SPÖ): Eigenwerbung mit Bezirksgeldern…

Auch heuer langt Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) kräftig in den mit Steuergeld der Wienerinnen und Wiener gefüllten Bezirksbudget-Topf, um seine Person möglichst positiv in den Blickpunkt der Floridsdorfer Bevölkerung zu bringen.

Mehr als 100.000 Euro hat er sich hierfür mit Zustimmung seiner SPÖ, der Grünen, der ÖVP und der Neos genehmigen lassen. Lediglich WIFF – Wir für Floridsdorf und die FPÖ haben gegen den Budgetentwurf 2019 gestimmt.
 
„Bisher hat Papai Eigenwerbung auf Steuerzahlers Kosten hauptsächlich via ‚offizieller‘ Hochglanzbroschüren per Post in die Floridsdorfer Haushalte bringen lassen, zuletzt hat er aber sein Konterfei sogar schon vor öffentlichen Baustellen und an Schulen anbringen lassen. Statt Floridsdorfer Budgetmittel für mehr als fragwürdige Selbstbeweihräucherungen zu mißbrauchen, sollte sich der Herr Bezirksvorsteher vielleicht etwas häufiger ‚unters einfache Volk‘ mischen, um Präsenz zu zeigen“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.