Bruckhaufen: „Ja“ zu neuem Kindergarten – „Nein“ zu Monsterbau.

Zu Recht wurde WIFF von einem Facebook-User gerügt, weil wir zwar in der Sitzung des Bezirksparlaments im Dezember 2017 für den Bau eines neuen Kindergartens auf dem Bruckhaufen gestimmt haben, nunmehr aber an dem in Bau befindlichen Projekt Kritik üben.

Dazu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek: „Zugegeben, wir haben damals den Bedarfsangaben des Magistrats Glauben geschenkt. Leider war das ein Fehler, den wir nicht mehr wiederholen werden. Wir glauben aber, es ist besser, einen Fehler zu erkennen, als weiterhin auf einer falschen Entscheidung zu beharren. Für die Kinder des Bruckhaufens ist ein Kindergarten mit sieben Gruppen eindeutig zu groß, ebenso daher der geplante Monsterbau, zumal es keinen Sinn macht, etwa einerseits Kinder aus anderen Bezirksteilen großteils per Auto auf den Bruckhaufen zu karren und wieder abzuholen, andererseits aber lauthals von Klimaschutz zu schwadronieren. Noch ist Zeit, auf die Errichtung eines Obergeschoßes zu verzichten und damit Steuergeld zu sparen!“