Bürgerproteste gegen „Rennstrecken“ Ruthnergasse&Justgasse.

Seit nunmehr zweieinhalb Jahren kämpft der Grätzelverein „Treffpunkt Ruthnergasse“ für verkehrsberuhigende Maßnahmen in Teilen der Ruthnergasse und in der Justgasse. „Schon im November 2017 haben wir versucht, Bezirksvorsteher Papai von der Dringlichkeit solcher Maßnahmen zu überzeugen, geschehen ist bisher aber leider nichts“, so Vereinsobfrau und Mieterbeirätin Gabriele Schellig im Gespräch mit WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek anlässlich eines Lokalaugescheins mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern.

WIFF wird daher in der nächsten Sitzung des Bezirksparlaments in einem Antrag eine Prüfung der ohne Zweifel vorhandenen Gefahrenstellen, wie etwa die Kreuzungen Ruthnergasse/Justgasse und Justgasse/Scottgasse, durch Experten der MA 46 anregen.