BV Lehner verweigert Auskunft über Bauskandal „Parkhaus Leopoldau“

Weiß er es nicht oder will er nur „abtäuschen“? BV Lehner verweigert Auskunft über Bauskandal „Parkhaus Leopoldau“ mit dem Hinweis, der Errichter sei ein Privatunternehmen. Die Wahrheit: Die Errichterfirma befindet sich angeblich zu 100% im Besitz der Stadt Wien – über dies wurde mit öffentlichem Fördergeld gebaut.

Auf die WIFF-Anfrage zu den Geschehnissen um das Parkhaus Leopoldau (siehe Anlage) verweigerte Bezirksvorsteher Lehner in den jüngsten Sitzung des Bezirksparlaments die Beantwortung. Seine Begründung: Das Parkhaus sei von einer privaten Gesellschaft errichtet worden, die Stadt Wien sei daher nicht zuständig. Wir mögen uns an den privaten Errichter wenden.

Nun: WIFF hat recherchiert und konnte vorerst feststellen, dass die Errichterfirma vermutlich zu 100% im Eigentum der Stadt Wien ist. Überdies hat die Stadt den Errichter mit einer beträchtlichen Fördersumme aus dem Steuertopf unterstützt.

WIFF: „Wir Steuerzahler haben das Recht zu erfahren, was mit unserem sauer verdienten Geld geschieht bzw. geschehen ist. Wir wollen wissen, wer für die Bauschäden verantwortlich ist und fordern daher lückenlose Aufklärung. Freunderlwirtschaft werden wir auch in diesem Fall nicht tolerieren!“

Parkhaus Leopoldau