BV Papai&Co. realitätsfern: Presseaussendung „Alles in Ordnung mit der Straßenprostitution in Strebrsdorf“ sorgt für Empörung

BV Papai&Co. realitätsfern: Presseaussendung „Alles in Ordnung mit der Straßenprostitution in Strebrsdorf“ sorgt für Empörung.
Mit einer bemerkenswerten Presseaussendung zum Thema „Straßenprostitution in Strebersdorf“ schafften es Bezirksvorsteher Papai&Co. am 12. September überraschend doch in einige Medien. Weniger überrasschend der Inhalt der Aussendung: „Alles in Ordnung mit dem Straßenstrich in Strebersdorf!“. – „Die sind eindeutig realitätsresistent!“, kommentieren die beiden Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald diese offensichtliche Falschmeldung.

„Bei uns mehren sich die Beschwerden sowohl von Passanten und Anrainern wie auch von Firmeninhabern und Mitarbeitern. Und dass sich die Damen und deren Zuhälter an die vorgeschriebenen ‚Arbeitszeiten‘ halten, ist ebenso eine Mär. Letztlich sollten die mit einschlägigen Utensilien verdreckten Straßenränder und Grünflächen sowie Firmenareale Grund genug sein, für eine – wie von WIFF verlangt – Sperrzone einzutreten“, sagen die beiden WIFF-Bezirkspolitiker.