Conrad Lötsch-Hof: Unsinnige Schneeräumung auf Kosten der Gemeindemieter?

Die von Wiener Wohnen mit der Schneeräumung um und im Gemeindebau „Conrad Lötsch-Hof“ an der Brünner Straße nächst dem Floridsdorfer Markt beauftragte Firma nimmt ihre Aufgabe heuer offenbar besonders genau. Erstmals wird in der Saison 2018/19 auch der Weg direkt um den Kinderspielplatz vom Schnee gesäubert. Dass dieser Spielplatz und die dortigen Spielgeräte bei Schnee- und Eislage von Kindern noch nie benützt wurde bzw. wird, kümmert den Auftraggeber Wiener Wohnen offenbar nicht.„Noch nie zuvor wurde der Spielplatzbereich geräumt. Bezahlen für diesen Unsinn müssen künftig wir Mieter über die Betriebskosten!“, ärgern sich mehrere Mieter anlässlich eines Lokalaugenscheines der beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.

„Diese völlig überflüssige Schneeräumung hat einen erhöhten Artbeitsaufwand zur Folge, für die entstehenden Mehrkosten müssen dann letztlich alle Mieter aufkommen. Egal, ob hier mittels Pauschale oder nach Stunden abgerechnet wird: Es wäre hoch an der Zeit, dass Wiener Wohnen als Hausverwalter anlässlich des Beispiels Conrad Lötsch-Hof das Prozedere in allen Wiener Gemeindebauten einer Evaluierung zuführt“, so Turtenwald auch an die Adresse von Wohnen-Stadträtin Gaal (SPÖ).