„Corona“-Sitzung des Bezirksparlaments

Wegen der „Corona“-Krise hatten sich mit Ausnahme der Grün-Fraktion alle übrigen im Bezirksparlament vertretenen Parteien (SPÖ, FPÖ, ÖVP, WIFF und Neos) bereit erklärt, zur jüngsten Sitzung jeweils nur die Hälfte der eigenen Mandatare zu entsenden. Um der Gefahr einer möglichen Ansteckung und damit Verbreitung des Virus vorzubeugen und die laut Geschäftsordnung erforderliche Sitzung korrekt abzuhalten, wurde bei den einzelnen Tagesordnungspunkten auch auf Wortmeldungen verzichtet.

Lediglich die Grünen widersetzten sich auch hier dem Mehrheitsbeschluss und verzichteten nicht auf Wortmeldungen. Alle Anträge waren bereits in einer vorhergegangen Präsidialsitzung der Klubobleute abgearbeitet worden und wurden in der BV-Sitzung – mit wenigen Ausnahmen – gesamt abgestimmt (da während der Sitzung das übliche Fotografierverbot galt, wurde dieses Folge vor Beginn der Sitzung „geschossen“).