Corona: Wem und was was soll man da noch glauben…

Welche Aussagekraft Corona-Tests haben, wurde am 1. Dezember – diesmal am Beispiel des ehemaligen Verteidigungsministers und nunmehrigen Klubobmannes der FPÖ-Steiermark, Mario Kunasek, wieder einmal deutlich unter Beweis gestellt. Im steirischen Landtag unterzog sich der Politiker freiwillig einem Covid-Schnelltest, wie er bei den Massentests der Bundesregierung angewandt wird. Das Ergebnis: Um 07:32 Uhr war Kunasek positiv. Daraufhin ließ sich Kunasek zur Kontrolle um 07:55 nochmals testen und staunte nicht wenig: Der Test war negativ. Um 08:17 Uhr ließ sich der Politiker – „um ganz sicher zu gehen“ – ein drittes Mal testen. Befund: Negativ!

„Angesichts solcher Ergebnisse kann man sich leicht ausmalen, welcher Wahrheitsgehalt den von Kurz&Anschober auf den Weg gebrachten Schnelltestungen von Frau und Herrn Österreicher zugemessen werden darf“, schließen sich die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald der massiven Kritik des steirischen Landespolitikers an.