„Dauerbaustelle“ Siemensplatz & Ruthnergasse: Arbeiten „auf Raten“ auf Kosten der Steuerzahler

Monate lang war der stark frequentierte Siemensplatz als Verbindung zwischen Siemensstraße, Ruthnergasse und Shuttleworthstraße im Vorjahr gesperrt und die Verkehrsteilnehmer mussten Umleitungen und täglichen Stau in Kauf nehmen. „Das haben die Leute mit Verständnis zur Kenntnis genommen, dass sich aber solche Behinderungen heuer fortsetzen, stößt auf kein Verständnis mehr“, sagt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und fragt: „Warum hat man nicht die gesamte Baustelle im Vorjahr in einem Zug fertiggestellt? Immerhin hätte man damit den Steuerzahlern eine ganze Menge Geld und den täglich Betroffenen viel Ärger erspart“.

Ich-neu1 KopieDie Ausrede, die Zeit wäre im Sommer zu kurz dafür gewesen, lässt Schimanek (links) nicht gelten. „Mit entsprechend mehr Personal und Maschinen wäre das leicht zu schaffen gewesen. Denn was in der Privatwirtschaft geht, müsste doch auch im öffentlichen Bereich möglich sein!“

 

 

Siemensplatz-8-15-Kopie