Der Maibaum und der Floridsdorfer Markt – die „unendliche Geschichte“…

…wer erinnert sich nicht an den „Bonsai“-Maibaum 2015 auf dem Floridsdorfer Markt, über den – verbreitet via Zeitungen, TV und vor allem Facebook – einstmals die halbe Welt gelacht hat?

Damals musste der trotz allgemeiner Warnung auch von WIFF leider nur in einem viel zu leichten Betonsockel fixierte Baum – bereits nach dem ersten Wind in gefährliche Schieflage geraten – von der Wiener Feuerwehr „gefällt“ werden und war letztlich zu einem „christbaumähnlichen Etwas“ umgestaltet worden (siehe Fotos vom Mai 2015). – Leider schlug bei der Aufstellung des Markt-Maibaumes auch heuer wieder ein „Maibaum-Kobold“ zu: Während nämlich der Baum in der nach dem „Unglück 2015“ gefertigten Bodenhalterung fixiert wurde, löste sich in luftiger Höhe eine Halterung des Maikranzes. Und da gerade kein „Klettermaxe“ zugegen war, blieb dem anwesenden Vertreter der Wiener Marktamtes nichts anderes übrig, als die Feuerwehr zu Hilfe zu rufen. Die dann auch prompt mit einem Rüstwagen vor Ort erschien. Dessen Leiter war für den Einsatz in luftigerHöhe allerdings nicht so recht geeignet, sodass letztlich ein zusätzliches Fahrzeug mit einem Hubsteiger angefordert werden musste. Danach ging alles flott vonstatten und seit Samstag, 14.30 Uhr, hat auch der Floridsdorfer Markt wieder einen stattlichen Maibaum. Die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald als Augenzeugen der Aktion dazu: „Jetzt fehlt noch, dass unser Markt-Maibaum – so wie es vor allem in ländlichen Gebieten oft der Brauch ist – bei Nacht und Nebel gestohlen wird…“

„Maibaum“ 2015…