Der Schwan und die Ratte…

Die Tier-Idylle täuscht – weil viele Spaziergänger entlang der Oberen Alten Donau am Ufer Futter für Schwäne und Enten verstreuen, hat sich leider auch der Rattenbestand deutlich erhöht. Wie Augenzeugen berichten, sollen auch schon Rattenköder ausgelegt worden sein.

„Eine völlig falsche Reaktion, da das Gift ja auch andere Tiere und möglicherweise spielende Kinder gefährdet. Viel g’scheiter wäre es, würden im Uferbereich der Alten Donau Info-Tafeln mit entsprechender Aufklärung und der Bitte angebracht, auf das Füttern der Vögel zu verzichten“, schlägt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek vor.
– Foto: Claudia Rosboud.