Die Partei im Detail

WIFF – Wir für Floridsdorf wurde als gänzlich unabhängige politische Partei im Juni 2010 ordnungsgemäß beim Bundesministerium für Inneres angemeldet. Angeregt zu diesem Schritt wurden wir – Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald – damals durch zahlreiche Floridsdorferinnen und Floridsdorfer, die mit den mannigfaltigsten Problemen an uns heran getreten sind.

Oft sind es teilnahmslose und überdies noch überhebliche Bezirkspolitiker, die frei nach dem Motto „Da kann ich nichts machen!“ oder „Da bin ich nicht zuständig!“ bei vielen Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Bezirkes die Frage auslösen: „Wozu haben wir die eigentlich gewählt?“ – Immer wieder sind es aber auch öffentliche Stellen (Wiener Wohnen, das Wiener Bauressort, Stadtentwicklung, die Marktverantwortlichen der Stadt Wien, Verkehrs- und Straßenplaner oder Baubehörde usw. usw), deren mangelnde und dann wiederum oft sogar schildbürgergleiche Aktivitäten ungläubiges Staunen und Ärger bei den betroffenen Bürgern auslösen.
Ursache dieser immer deutlicher zu Tage tretenden Missstände ist unserer Meinung nach zu einem Gutteil die Jahrzehnte lang im Wiener Rathaus, aber auch im Amtshaus Am Spitz, mit absoluter Mehrheit tätig gewesene SPÖ, deren satte Politvertreter ihre Wahrhaftigkleit in der Begegnung mit den Bürgern längst verloren hatten. In Floridsdorf ist es nicht zuletzt durch das Engagement von WIFF gelungen, nicht nur die SPÖ-Absolute zu kippen, selbst Rot&Grün verfügt im Bezirk über keine Mehrheit mehr. Nächstes Ziel muss es jetzt sein, die SPÖ&Grüne Koalition im Wiener Rathaus zu kippen. Erst dann werden sich auch die amtgierenden Nachfahren großer Sozialdemokraten wieder an ihre Herkunft und ihre wahren Aufgaben erinnern.

Daher haben wir von WIFF es uns zur Aufgabe gemacht, in Zukunft mit unserer ganzen Kraft für unseren Heimatbezirk Floridsdorf und dessen Bürger tätig zu sein. Denn Floridsdorf könnte – wenn es ein Bezirksvorsteher entsprechend zu nutzen weiß – auch im Wiener Rathaus „eine Macht“ sein. Unser Bezirk ist mit seinen über 150.000 Einwohnern etwa der Stadt Salzburg gleich zu setzen. Wenn man jedoch beispielsweise als Bezirksvorsteher in das Wiener Rathaus sozusagen „unter dem Teppich“ hineinschleicht und sich mit der Rolle des Erfüllungsgehilfen der politischen und beamteten Rathausbürokratie zufrieden gibt, wird man sich mit etwaigen Wünschen für unseren Bezirk stets nur hinten anstellen können.

Das Team von WIFF – Wir für Floridsdorf will jedenfalls mit dazu beitragen, dass sich diese Zustände im Bezirk – vom Sterben der Einkaufsstraßen bis zur Lebensqualität im Gemeindebau und der Erhaltung von möglichst viel Grünraum – künftig verbessern.
Dazu benötigen wir die Unterstützung möglichst vieler Bewohnerinnen und Bewohner unseres Bezirkes auch in Form aktiver Mitarbeit und freuen uns auf jede einzelne Kontaktaufnahme.

Treppe Gruppe_001__CTY0907

Im Bild: Unser Team.

'