„Die spinnen, die Grünen…“

Mit einem mehr als seltsamen Antrag der Floridsdorfer Grünen muss sich demnächst die Floridsdorfer Bezirksvertretung auseinandersetzen. Immerhin verlangen die Grünen nicht mehr und nicht weniger, als dass die Straßentafeln der Wolfsschanzengasse im Bezirkszentrum erklärende Zusatztafeln erhalten sollen. Und zwar, wie die Grünen in ihrem Antrag vom September 2016 anführen, mit der Erläuterung,

„…dass sich der Name der Gasse auf eine historische Donaubrücken-Befestigung bezieht und nicht auf jenes Bunkersystem, von dem aus Adolf Hitler seinen Vernichtungsfeldzug im Osten dirigierte“.

„WIFF hat einer Zuweisung des Antrages zur Vorberatung in der Kulturkommission zugestimmt, weil dies in der Floridsdorfer Bezirksvertretung gängige Praxis ist. Bei der endgültigen Abstimmung im Bezirksparlament werden wir aber selbstverständlich dagegen votieren. Immerhin würde die Annahme dieses Antrages nicht nur reine Geldverschwendung bedeuten, sondern auch einer Beleidigung der Intelligenz der Floridsdorfer Bevölkerung gleichkommen. Denn wohl niemand wird nur im Traum daran denken, dass in der heutigen Zeit ein Gassenname an ein Hitler’sches Bunkersystem in Polen erinnern soll“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.
wolfsschanzeng-1
wolfsschanzeng-2