Donaustädter „Wienwert“-Skandal: „London-Banker“ Gruze war auch in Floridsdorf sehr aktiv

Alarmstimmung herrscht derzeit bei der Wiener SPÖ: Nach Bekanntwerden der Ermittlungen gegen den Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy und mehrere andere Personen durch die Staatsanwaltschaft u. a. wegen Verletzung des Amtsgeheimnisses, der Bestechlichkeit, des Beitrags zur Untreue etc. (siehe Fotoausschnitt Oe24/Österreich / Nevrivys Anwalt bestreitet die Anschuldigungen – es gilt die Unschuldsvermutung) steht auch der ehemalige „Immobilien-Guru“ und derzeit mit mehreren Verfahren konfrontierte Ex-„Wienwert“-Chef Stefan Gruze mit an vorderster Front auf der „Bühne“.

„Wenn der redet, könnte das vermutlich so manchen SPÖ-Granden auch aus Floridsdorf ‚Kopf und Kragen‘ kosten“, behaupten Insider um die Millionenpleite von „Wienwert“ unter dem „London-Banker“ (Eigendefinition Gruze) Stefan Gruze. – „Da können wir Floridsdorfer nur von unfassbarem Glück reden, dass der Finanzskandal um ‚Wienwert‘ vor einiger Zeit frühzeitig geplatzt ist. Immerhin war Gruze ja damit befasst, den ‚Einkaufsspitz‘ abzureißen und dort einen Neubau zu errichten. Damals hatte der Partner Gruzes, der Bundespensionsfonds, gerade noch rechtzeitig die Reißleine gezogen. Sonst wäre der nunmehr bereits im Gang befindliche Neubau im Floridsdorfer Bezirkszentrum in weite Ferne gerückt und wir hätten nach wie vor eine Ruine vor Augen“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.
 
Aber auch Floridsdorfs Bezirksvorsteher Papai kann von Glück reden. Auch er hat sich von dem dubiosen und schon damals gerichtsbekannten Geschäftemacher umgarnen lassen (siehe Foto).
 
Zur Zeit sieht jedenfalls nicht nur die Politik, sondern auch eine breite Öffentlichkeit gespannt dem Ergebnis der Ermittlungen gegen Nevrivy&Co. entgegen. Schimanek abschließend: „Interessant wird u. a. auch sein, ob neben Donaustädter SPÖ-Funktionären auch Genossen aus Floridsdorf den Einladungen Gruzes zu Rapid-Spielen und einem opulenten „Gemütlichen Beisammensein‘ in der von ’Wienwert’ um rund 80.000.– Euro gemieteten Luxus-Loge in der Allianz-Arena in Hüttendorf gefolgt sind. Und wenn ja, ob und welche Gegenleistungen Gruze dafür zugute gekommen sind“.