Durchfahrtsverbot durch Donaufelder Gewerbegebiet – 239 Euro Strafe – Ersatzgutscheine: Aus BV Papai’s „Happy End“ wurde eine böse „Verarschung“…

Große Aufregung herrschte zu Jahresbeginn unter jenen Autolenkern, die beim verbotenen Durchfahren des Einkaufs- und Gewerbegebietes zwischen Angyalföldstraße und Donaufelder Straße erwischt und vom Verwalter des Areals, Valentin Krause, via Anwalt unter Androhung eines gerichtlichen Besitzstörungsverfahrens zur Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung und zu einer Bußgeldzahlung in Höhe von 239,80 angehalten worden waren.

 
Für die „Sünder“ kam da eine durch Medienberichte ausgelöste „persönliche Intervention“ von Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) gerade recht: Er habe, so Papai, „im Gespräch mit dem Verwalter erreicht, dass alle, die das Bußgeld eingezahlt haben, Warengutscheine in gleicher Höhe bekommen“ (siehe DFZ Nr. 2/2019, Seite 24). –
 
„Diese Intervention des Bezirksvorstehers ist allerdings gründlich in die Hose gegangen!“, so WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald und zählt die zuvor so groß angekündigten und den Betroffenen nunmehr übermittelten „Strafersatz“-Gutscheine auf: Ein 100-Euro-Gutschein für die Miete einer Lagerbox im 3. oder 6. Bezirk bei Diskont City-Depot / 1 Gutschein für ein einwöchiges kostenloses Training bei Crossbox im Wert von Euro 35.– in 1210 Wien / 1 Gutschein im Wert von Euro 38.– für zwei Anwendungen bei sun&beauty-lounge im 3., 10., 11., 12. und 20. Bezirk bzw. in Krems, St. Pölten oder Klagenfurt / 1 Gutschein für ein kostenloses Grillseminar im Wert von Euro 89.– im Doppler Griller-Shop in 1210 Wien. –
 
„Angesichts solcher ‚goodies‘ ist es wohl durchaus verständlich, wenn die ‚Beschenkten‘ verärgert von ‚Verarschung‘ reden“, so Turtenwald abschließend an die Herren Valentin Krause und BV Papai (SPÖ).
PS: Die erwähnten „Gutscheine“ liegen WIFF vor.