Endlich: “ES-neu” soll Bezirkszentrum attraktiver machen – 7.859m2 Wohnnutzfläche – 2.700 m2 Geschäftsfläche – 92 Garagenplätze

Worauf viele Floridsdorferinnen und Floridsdorfer seit Jahren gewartet haben, soll nun endlich Wirklichkeit werden: Der ehemalige Einkaufsspitz “ES” Ecke Brünner Straße / Angererstraße wird bald zu neuem Leben erweckt.

Das bestehende Areal wird abgerissen, statt dessen sollen u. a. Wohnungen (Wohnnutzfläche 7.858 m2) errichtet werden. Die bereits vorhandene Bebauungswidmung sieht auch 2.700 m2 Geschäfts-/Gewerbefläche vor, voraussichtlich wird sich auch eine Supermarktkette einmieten. In der Tiefgarage sollen 92 Stellplätze entstehen. Verwirklicht wird das Projekt von der zuletzt durch die Medien gegangenen Immo-Gruppe “Wien Wert”.
WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek, dem die vor der Öffentlichkeit noch unter Verschluss gehaltenen Informationen zugespielt wurden, zeigt sich über das Projekt überaus erfreut, übt zugleich aber auch Kritik an den politischen Führungsspitzen in Floridsdorf: “Hier hätten sich die Herren Bezirksvorsteher Lehner und Papai  intensiver einbringen müssen, zumal ja die Jahre langen Verzögerungen allein aufgrund von Zwistigkeiten zwischen dem ehemaligen “ES”-Eigentümer und dem ehemaligen ES-Geschäftsführer und Besitzer des angrenzenden kleinen Zubaues verursacht wurden. Aber: Ende gut, alles gut. Jetzt hofft Floridsdorf nur noch auf ein gutes Gelingen des Projektes, was sicherlich viel zu einer möglichen ‘Wiederbelebung’ des Bezirkszentrums führen könnte.”. Zugleich mahnt Schimanek aber zu den vorgesehenen 92 Tiefgaragenplätzen ausreichende Parkplätze für die dort entstehenden Geschäftslokale samt Supermarkt ein. – “Wichtig wäre jetzt allerdings, könnte ‘Wienwert’ die in letzter Zeit auch via Medien laut gewordene Kritik auch über seine Gebarung ein für allemal aus der Welt schaffen”, so Schimanek vorsichtig-optimistisch.
“Wien Wert” hat laut inoffiziellen Informationen in Floridsdorf aber noch weitere vier Grundstücke erworben – allerdings waren dazu bisher nur wenige Details zu erfahren:
1 Grundstück im Ausmaß von 16.200m2 errechneter Wohnnutzfläche und 160 Garagenplätzen – hier fehlt aber noch die erforderliche Flächenwidmung.
1 Grundstück im Ausmaß von 64.000 m2 – dieses wurde in einem Bestbieterverfahren ausgeschrieben, wobei “Wien Wert” den Zuschlag erhalten hat.
1 weiteres Grundstück (keine weiteren Angaben)
1 Grundstücke auf dem ehemaligen Siemensgelände (keine weiteren Angaben)
Dazu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek: “Vermutlich handelt es sich um das Areal in der Siemensstraße gegenüber dem Siemens-Konzerngebäude”.