Facebook Demo

WiFF - Wir für Floridsdorf

Politische Partei
6K

Floridsdorfer für Floridsdorfer

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

16 hours 38 minutes ago

Massenansturm bei Krone-Baumpflanzaktion – leider nur in der Donaustadt…

Zu einem vollen Erfolg wurde die von der Kronenzeitung initiierte Baumpflanzaktion in der Donaustadt. Für jede an die Adresse baum@kronenzeitung.at gerichtete Mail wurde dieser Tage unter reger Beteiligung der Bevölkerung ein kleiner Baum gepflanzt. Wie immer, wenn's um das Thema Umwelt geht, war auch die Bürgerinitiative "Siemensäcker" mit dabei.

Warum eine solche Aktion nicht auch in Floridsdorf stattfindet?

Vielleicht weiß dazu Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) eine Antwort, wenn er nicht gerade auf der Suche nach einem Platz für einen seiner angekündigten "Jahresparks" unterwegs ist…

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

1 day 14 hours ago

Veranstaltungen im Bezirkmuseum.

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

2 days 9 hours ago

Milliardenflop Rinterzelt ist jetzt endgültig Geschichte.

Der 17. Oktober 2019 wird mit Sicherheit in die Geschichte Wiens eingehen. Immerhin wurde an diesem Tag ein Milliarden-Flop der Stadt Wien aus der Ära von Bürgermeister Gratz im wahrsten Sinne des Wortes gesprengt. In dem einstmals mit Pauken und Trompeten eröffneten Rinterzelt in der Donaustadt sollte der Restmüll der Wiener mittels eigens konstruierter Maschinen vollautomatisch in die verschiedenen anfallenden Fraktionen getrennt werden.

Viele Jahre lang schlugen alle diesbezüglichen Versuche fehl – das mit einem Kostenaufwand von rund einer Milliarde Schilling errichtete und eingerichtete Konstrukt erfüllte die Erwartungen in keinster Weise. Die Folge: In dem sündteuren Bauwerk wurde der Müll bis vor kurzem von Fließbandarbeitern händisch getrennt... – Unser WIFF-Vorschlag: Die Herausgabe einer Broschüre von Umweltstadträtin Sima (SPÖ) unter dem Titel: "Schonungslos: Das Rinterzelt von A – Z"...
Fotos: Helmut Sommerer.

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

2 days 14 hours ago

Kriminalität: "Samthandschuhe" der Justiz sorgen für Empörung.

Fahrräder, Uhren, Armbänder, Halsketten, Uhren, Laptops, Tablets und Mobiltelefone sowie professionelles Einbruchswerkzeug hat die Wiener Polizei kürzlich anlässlich der Verhaftung einer fünfköpfigen mutmaßlichen Profi-Einbrecherbande aus der Slowakei sichergestellt (siehe Berichte in Heute, Kronenzeitung, Österreich). Als die Beamten das Quintett nach der Einvernahme schließlich in die Justizanstalt Josefstadt überstellen wollten, glaubten sie beim Lesen der per Mail eingegangenen Anordnung der Staatsanwaltschaft ihren Augen nicht trauen zu dürfen. Stand da doch klar und deutlich zu lesen, die Bande sei freizulassen und auf freiem Fuß anzuzeigen.

"Derartige dem Sicherheits- und Gerechtigkeitsempfinden einer überwiegenden Mehrheit entgegen stehende Entscheide der Staatsanwaltschaft empören nicht nur anständige Bürger, sondern dienen mit Sicherheit auch nicht dazu, unsere Polizei in ihrer Leistungsbereitschaft besonders zu motivieren", üben auch die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald nach Gesprächen mit verärgerten Bürgern und Polizisten deutliche Kritik an dieser "hoffentlich nur unüberlegten Entscheidung" der Staatsanwaltschaft Wien.

Mit Sicherheit werde die gerichtliche Aufarbeitung des Falles den Steuerzahlern jetzt deutlich mehr kosten, als eine sofortige Verhaftung sowie U-Haft samt letztlich mutmaßlicher Verurteilung, ist Schimanek überzeugt und zeichnet folgendes Szenario: "Die 'Fünferbande' hat sich inzwischen nach Hause vertschüsst und wartet garantiert nicht besonders aufmerksam auf die Vorladung nach Wien zur Verhandlung. Weshalb anzunehmen ist, dass diese Verhandlung zwecks neuerlicher Ladung unter Androhung der behördlichen Zwangsvorführung vertagt werden muss. Ob diese Androhung dann die erwünschte Wirkung haben wird, darf wohl bezweifelt werden. Was wiederum bedeutet, dass es zu einer weiteren Vertagung des Prozesses kommen würde. Und letztlich ist noch gar nicht sicher, dass es nach Anberaumung einer neuerlichen Verhandlung und einem für eine Zwangsvorführung erforderlichen Rechtshilfeansuchen an die Slowakei den dortigen Behörden gelingt, die fünf mutmaßlichen Täter auch dingfest zu machen und nach Wien zu überstellen", so der WIFF-Bezirkspolitiker.

Er fordert jetzt eine detaillierte Aufarbeitung des bisherigen Sachverhalts "samt anschließender Belehrung der Damen und Herren Staatsanwälte unter dem Motto: 'Wie man es nicht machen soll…'"

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

4 days 15 hours ago

Heute: Vereinssitzung und Wienerlied-Abend.

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

4 days 15 hours ago

Bürgerinitiativen machen mobil: "Rot&grüne Stadtregierung fährt Wien mit ihrem Bauwahn gegen Betonwand!"

Die jüngste Sitzung des Wiener Gemeinderates nahmen Vertreter von 22 Bürgerinitiativen aus allen Teilen der Bundeshauptstadt zum Anlass, um gegen den "Bauwahn der rot&grünen Stadtregierung" zu protestieren. "Jetzt ist Schluss mit lustig, wir fordern eine genaue Überprüfung der Aktivitäten sämtlicher beteiligter Magistratsabteilungen bis hin zum 'Wirken' des ehemaligen Wohnbaustadtrates Ludwig (SPÖ) in den letzten Jahren. Und zwar durch ein Gremium tatsächlich unabhängiger auch internationaler Experten!", so die beiden Vertreter der Floridsdorfer "Bürgerinitiative Siemensäcker", Alexander Kropf und Helmut Sommerer.

Unterstützung erfährt die Initiative u. a. auch von WIFF — Wir für Floridsdorf. "Unser Parteimotto – 'Floridsdorf muss ein Grünbezirk bleiben' wird derzeit vom Bauwahn einiger Politgranden ohne Verantwortungsbewußtsein mit Füßen getreten. Hier geht es offenbar nur um Gewinnmaximierung durch die fast ausnahmslos SPÖ- oder ÖVP-orientierten bzw. sogar in deren Eigentum befindlichen sogenannten 'Gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaften', die sich laut Volksmund immer mehr zu 'gemeingefährlichen' Genossenschaften entwickelt haben", so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

1 week 1 day ago

BILLA – einmal wenig einladend…

Es mag schon richtig sein, dass manche Zeitgenossinnen und -genossen keinerlei Bezug zur Reinhaltung der Umwelt haben. Dies enthebt aber Betreiber von Einkaufsketten nicht ihrer Pflicht, auch im Eingangsbereich ihrer Filialen für Ordnung zu sorgen.

Wenig hilfreich ist da wohl das Fehlen eines geeigneten großen Mülleimers vor der BILLA-Filiale Siemensplatz/Siemensstraße, wie sie vor zahlreichen anderen Märkten des Rewe-Konzerns durchaus gängig sind. WIFF würde sich freuen, über eine positive Reaktion auf die Kritik berichten zu können.

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

1 week 2 days ago

Immengasse: Firma längst geschlossen – Halteverbotstafel steht noch immer…

Seit Monaten ärgern sich die Bewohner der Umgebung um die Immengasse über ein längst überholtes "Halteverbot – ausgenommen Ladetätigkeit". "Die Firma, die dieses Halteverbot benötigt hat, ist längst an einen anderen Standort übersiedelt, doch die HV-Zone ist nach wie vor in Kraft – dort parkende Pkw werden unnachsichtig bestraft", übt WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald Kritik am Magistrat.

"Da sich derartige Fälle zuletzt häufen, wäre es angesichts der immer prekärer werdenden Parkplatzsituation in Wien hoch an der Zeit, einmal alle Ladezonen-Nutzer per Schimmelbrief anzuschreiben und aufzufordern, im Falle einer Firmenschließung umgehend die MA 46 zu informieren, andernfalls mit empfindlichen Geldstrafen gerechnet werden müsse", so der WIFF-Bezirkspolitiker an die Adresse der MA 46.

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

1 week 3 days ago

Wolfschanzengasse: Parkplatzvernichtung hinter dem Rücken des Bezirks.

"Was mag man sich im Ressort von SPÖ-Stadträtin Sima wohl gedacht haben, als man in der Wolfschanzengasse kürzlich mehrere Parkplätze gegen eine neue Müllinsel der MA 48 ausgetauscht hat? – Diese Frage stellen sich viele in der Umgebung wohnende motorisierte Bürger vor allem dann, wenn sie oft tagtäglich – auch sehr zum Leidwesen aller Anrainer – ihre Runden drehen, um einen der raren Parkplätze zu ergattern.

"Noch dazu erfolgte dieser Nutzungstausch heimlich, still und leise und ohne Information des Bezirks, wie Verkehrskommissions-Obmann Josef Fischer (SPÖ) jüngst bestätigte", kritisieren auch die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald diese Vorgangsweise. Sie fordern Stadträtin Sima auf, die MA 48 anzuweisen, umgehend einen passenden Standort außerhalb von Verkehrsflächen zu suchen und schlägt vor, etwa mit den Eigentümern der unverbauten Nachbargrundstücke für die benötigte Fläche in Kauf- oder Mietverhandlungen einzutreten.

WiFF - Wir für Floridsdorf

WiFF - Wir für Floridsdorf

1 week 4 days ago

Ein Abend in Erinnerung an Franz Eder.


This is a Facebook demo page created by plugin automatically. Please do not delete to make the plugin work properly.