„Fake News“ aus Innen- und Justizministerium: So werden Frau und Herr Österreicher für dumm verkauft…

In regelmäßigen Abständen veröffentlichen die Medien die von den zuständigen Ministerien heraus gegebenen Statistiken zu verübten Verbrechen und in Gefängnissen einsitzenden Straftätern. Am 24. März war es wieder einmal so weit. In fast allen Zeitungen, im Radio und im ORF-TV konnte man lesen (siehe auch Kronenzeitung/im Bild), hören und sehen, dass im vergangenen Jahr Ausländer bei Eigentumsdelikten „führend“ waren, Österreicher hingegen zwei Drittel der angezeigten Körperverletzungen verübt hätten. Ebenso wären von 168 ausgeforschten Mordverdächtigen 92 Inländer gewesen.

„Mit solchen Halbwahrheiten wird die Bevölkerung von der Politik für dumm verkauft. Schade nur, dass die Medien immer wieder kommentarlos solche ‚amtliche Meldungen‘ veröffentlichen“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald nach vielen Gesprächen mit Vertretern aus dem Exekutiv- und Justizbereich.

Auf dem Papier mag wohl stimmen, dass von den im Vorjahr registrierten 270.160 Tatverdächtigen 164.609 (oder 60,9%) Österreicher und „nur“ 105.551 (oder 39,1%) Ausländer waren. „Warum aber verschweigt uns die Politik, wie viele von den 60,9% Österreichern in Wahrheit ausländische Wurzeln haben? Warum machen wir Österreicher uns immer selbst so schlecht?“, fragen wohl nicht nur Schimanek und Turtenwald. Und sie verweisen zugleich auf die ebenso geschönte Justizstatistik, die besagt, dass in unseren Gefängnissen nur knapp mehr als 50% ausländische Straftäter einsitzen. Nach von WIFF eingeholten Auskünften bei Mitarbeitern aus zwei großen Haftanstalten dürfte der von der Statistik über politischen Auftrag verschämt verschwiegene gemeinsame Anteil der einsitzenden Ausländer und Personen ausländischer Herkunft deutlich höher liegen. Für die wir Steuerzahler als Folge unserer Jahre langen unsinnigen ‚Welcome-Politik‘ via Staatsbudget Jahr für Jahr spürbarer zur Kasse gebeten werden.“, so die beiden Bezirkspolitiker abschließend.