Falsche Gerüchte um Schließung der Polizeiinspektion Berlagasse

Falsche Gerüchte um Schließung der Polizeiinspektion Berlagasse. Polizeisprecher: „Gesperrt wird erst, wenn geeigneter Ersatz vorhanden ist“!

Gerüchte, die Polizeiinspektion Berlagasse in Strebersdorf werde trotz der sensationell erfolgreichen WIFF-Unterschriftenaktion mit mehr als 14.000 (!!!) Unterstützern in absehbarer Zeit doch geschlossen, haben zuletzt vor allem in Strebersdorf für große Aufregung gesorgt. Zum Glück hat sich Meldung aber als falsches Gerücht herausgestellt. „Wie Oberst Johann Golob, Chef der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Wiener Polizei, auf Anfrage der Floridsdorfer Bezirkszeitung mitteilte, werde die Polizeiinspektion Berlagasse erst dann geschlossen, wenn eine geeignete Ersatzdienststelle gefunden bzw. neu errichtet wird“, berichtet WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.

„Der Posten im Gemeindebau in der Berlagasse weist zwar eine mehr als dürftige Infrastruktur auf, aber das Wissen der Bevölkerung um das Vorhandensein einer Dienststelle im weitläufigen Ortsgebiet Strebersdorf gewährleistet das subjektive Sicherheitsgefühl bei der Bevölkerung“, sagt auch WIFF-Bezirkspolitiker Ossi Turtenwald.

So wie es um die Finanzen des Innenministeriums und der Wiener Polizei bestellt ist, dürfte sich ein Neubau oder auch nur ein Umbau von – noch nicht vorhandenen – geeigneten Räumlichkeiten mit Sicherheit deutlich in die Länge ziehen.

U-Listen-2-14-Kopie-web
Foto Tuczai:
Die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald sowie die beiden WIFF-Vorstandsmitglieder Nicole Rottensteiner (li) und Jasmin Turtenwald strahlten über vorerst