„Florasdorf“: Wieder neues Großbauprojekt nahe Bezirkszentrum geplant

„Florasdorf“: Wieder neues Großbauprojekt nahe Bezirkszentrum geplant. WIFF: „Wir lassen uns das letzte Grün nicht zubetonieren!“

„Florasdorf“ soll die große Wohnhausanlage heißen, die derzeit auf dem ÖBB-Gelände direkt an der Prager Straße bis hin zum Shopping Center Nord geplant ist. Was mittlerweile bei den Anrainern des dicht besiedelten Wohngebietes links der Prager Straße für Aufregung sorgt. „Zu Recht!“, sagt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und verweist auf das unumstößliche Motto von WIFF – Wir für Floridsdorf: „Floridsdorf muss ein Grünbezirk bleiben!“

„Tatsächlich ist es unverständlich, dass seitens der Rathauspolitik wieder einmal dem Gewinnstreben der sogenannten ‚gemeinnützigen‘ Wohnbaugenossenschaften der Vorzug vor der Bewahrung des letzten größeren Grünbereiches nächst dem Bezirkszentrum gegeben wird“, so der Bezirkspolitiker.
Für ihn und viele Bewohner der Umgebung bietet sich der gegenständliche Bereich ideal für die Errichtung einer Parkanlage an. „Ein solches Vorhaben hätte schon seit vielen Jahren verwirklicht werden können, doch die ÖBB als Grundeigentümer ließ das Areal – gestützt auf das Wohlwollen der Stadt Wien – seit Jahrzehnten u. a. auch zu einer wilden Mülldeponie verkommen. Gemäßigte Wohnbauprojekte auch in Floridsdorf sind durchaus vertretbar, aber gegen eine weitere Zubetonierung im inneren Bereich des Bezirkes müssen wir uns einfach zur Wehr setzen!“ ist Schimanek überzeugt.

Floradorf-Kopie

Florasdorf1-Kopie

Aus der Tageszeitung „Österreich“