Floridsdorf als „Heimat des Wienerliedes“

 Wer die Radiosender des ORF – oder gar das TV-Programm – aufmerksam verfolgt und noch dazu ein Fan des Wienerliedes ist, müsste längst zur Überzeugung gekommen sein, das „Wienerlied“ sei längst tot…

Dass dem nicht so ist, dafür sorgt seit Jahren die Wienerlieder-Vereinigung „D’ECHTEN WEANER“ mit Rudi Luksch als musikalischem Leiter und dem ehemaligen Floridsdorfer Bezirksvorsteher Kurt Landsmann als Präsident. Beide sind verantwortlich dafür, dass die Freunde des Wienerliedes bei Veranstaltungen im Floridsdorfer Bezirksmuseum – und hin und wieder auch in größerem Rahmen – ihrer Liebe zur Wiener Musik frönen können. Auch im kommenden September stehen wieder zwei Veranstaltungen auf dem Programm (siehe Bilder).