Floridsdorf ist „auf die Kuh“ gekommen: Grünfläche vor dem Heinz Nittel-Hof wird zur „Kuhweide“

Floridsdorf ist „auf die Kuh“ gekommen: Grünfläche vor dem Heinz Nittel-Hof wird zur „Kuhweide“! Massive Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit in der Brünner Straße.

Seit wenigen Stunden ist die gestaltete Grünfläche vor dem Heinz Nittel-Hof, direkt an der Brünner Straße, zu einer „Kuhweide“ geworden. Abgesehen davon, dass diese Kunststoffkühe knapp neben einer Hauptverkehrsstraße viele Kraftfahrer in ihrer Aufmerksamkeit ablenken, ist die offensichtlich noch nicht fertig gestellt „Baustelle“ lediglich durch schmale Bänder gekennzeichnet. Auf drei in die Wiese gesetzten Betonfundamenten ragen Metallträger heraus, die vor allem für spielende Kinder und Jugendliche gefährlich werden können.
Kühe2 Kopie„Diese Schnapsidee gehört umgehend repariert – und zwar via Mülltonne. Es kann nicht angehen, dass gestaltete Grünflächen durch einen derartigen Unfug verunstaltet werden. Interessant ist vor allem, welche Magistratsdienstselle für die Genehmigung dieser die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigenden ‚Kuhweide‘ verantwortlich ist. Und ebenso wissenswert ist wohl auch, wer diese öffentliche Grundfläche hiefür zur Verfügung gestellt hat!“, sagt WIFF-Parteiobmann Hans Jörg Schimanek. Verwunderlich sei auch, dass man in der Bezirksvorstehung bis zuletzt keine Ahnung von dieser Sache hatte und auch die GESIBA als Hausverwalter des Heinz Nittel-Hofes diesbezügliche Anfragen unbeantwortet lässt, sagt der Bezirkspolitiker und fordert ein umgehendes Ende diese Spuks.

Kühe5 Kopie