Floridsdorfer Markt: „Achtung, Falle!“…

Die Jubel-Gesten und -töne von Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) über die „gelungene Neugestaltung des Zufahrtsbereiches zum Floridsdorfer Markt“ sind kaum verstummt, da taucht bereits das erste Versäumnis auf: Obzwar nach der baulichen Verengung der Zufahrt das rechtsseitige Parken nicht gestattet ist, tappen doch immer wieder Fahrzeuglenker in diese „neue Falle“ und stellen ihre Vehikel in der Verbotszone ab, wodurch in diesem Teilstück trotz Befahrbarkeit in beide Richtungen nur noch eine Fahrspur bleibt.

„Die Ausreden, es gelte ja laut StVO ohnehin ein absolutes Halteverbot, sind da eher peinlich und lassen vielmehr ein Versäumnis der Planer vermuten. Hier bedarf es jedenfalls trotz bestehender Gesetzeslage unbedingt einer Beschilderung der Verbotszone, denn mit Strafen allein ist da niemandem geholfen“, fordern die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.