Floridsdorfer Markt: Gefahr durch desolate Kanäle Gehsteig-Einbrüche durch Unterspülungen

Das hat dem Floridsdorfer Markt und seinen Kaufleuten gerade noch gefehlt: Während derzeit mehr oder weniger Erfolg versprechende Bemühungen von Wirtschaftskammer und Politik zwecks Attraktivierung des Marktes laufen, gilt nach einem Einbruch des Gehsteiges wegen Unterspülung auch beim Magistrat „Alarmstufe Rot“. Eine sofortige Überprüfung des Kanalbereiches nächst der eingebrochenen Asphaltdecke brachte ein alarmierendes Ergebnis ans Tageslicht. An manchen Stellen ist der einstige Kanal sogar völlig verschwunden, die Entwässerung erfolgt praktisch direkt ins Erdreich.

„WIFF fordert angesichts der drohenden Gefahr weiterer Gehsteigabsenkungen und Asphalteinbrüche nicht langatmige Sitzungen diverser Magistratsabteilungen, sondern eine sofortige Kontrolle des gesamten Kanals im Bereich der Verkaufsstände samt raschest möglicher Schadensbehebung. Hier sind allerdings keine ausgedehnten sogenannten „Regie“-Arbeiten gefragt, die Kanalsanierung muss raschest – und wenn erforderlich auch durch Wochenendarbeit – erfolgen“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.

Bauernmarkt-11-15-Kopie

Markt-Kanal1

Markt-Kanal2