Floridsdorfer Markt: Taxler als Umweltsünder.

Floridsdorfer Markt, Mittwoch, 27. März, 10’35 Uhr: Ein Taxilenker steigt in sein mit dem Heck in Richtung Geschäftszeile und Wohnungen im Conrad Lösch-Hof geparktes Fahrzeug und startet den Dieselmotor. Danach schmaust er genüsslich seine zuvor auf dem Markt gekaufte Leberkässemmel.

Das durchaus höfliche Ersuchen eines Passanten, während der Mahlzeit doch den Motor wieder abzustellen, quittiert der Taxler mit einem stummen Kopfnicken – ohne der Bitte allerdings nachzukommen. Auch ein neuerlicher Versuch, den Mann zur Vernunft zu bewegen, scheitert mit dem gleichen Ergebnis. Ebenso ein dritter Versuch. Daher greift ein zweiter Zeuge des Geschehens kurzerhand zum Handy und hat „Glück“ – er „verewigt“ den Umweltsünder, mit Leberkässemmel und „Stinkefinger“  beidhändig tätig, in seiner Bildergalerie.
Dazu WIFF an die Adresse der Taxi-Innung: „Sollte es gewünscht sein, stellen wir das im Bild geschwärzte Kennzeichen gerne zur Verfügung. Denn Aushängeschild ist der Mann für seinen Berufsstand wohl keineswegs“.