Frömmlgasse: Gemeindebau nach mehr als 15 Jahren endlich saniert.

Viele Jahre lang prägten in der Gemeindewohnhausanlage zwischen Frömmlgasse und Grabmayrgasse kaputte Fenster und Balkontüren oder desolate Fassaden u.v.m. das tägliche Bild. Jetzt endlich läuft die längst fällige Sanierung.

Doch die Bewohner fürchten um das Grün in ihrer Anlage, nachdem eine von „Wiener Wohnen“ beauftragte Firma die Sträucher vor den Stiegeneingängen nicht nur gerodet, sondern auch die Wurzeln ausgegraben hatte. Die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald sind der Sache über Ersuchen einiger besorgter Bewohner auf den Grund gegangen und geben Entwarnung: „Zwar müssen an beiden Zugängen der Anlage die für den Ernstfall vorgeschriebenen Aufstellplätze für Feuerwehrautos errichtet werden, die verbleibenden Flächen erhalten aber wieder Strauchbewuchs“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker nach eingehenden Recherchen.