Gemeindebau Prager Straße 31: Falscher „Baummord“-Alarm

Große Aufregung herrschte dieser Tage bei zahlreichen Bewohnern im Gemeindebau Prager Straße 31, nachdem Mitarbeiter einer von „Wiener Wohnen“ beauftragten Firma an zwei alte Baumriesen Hand und Säge angelegt hatten. Zumal die beiden Bäume – zumindest für die Augen von Laien – durchaus noch ansehnlich anzusehen und auch an abgeschnittenen Ästen keine Schäden zu erkennen waren.

Erst als die beiden dicken Stämme geschnitten waren, konnten sich auch die lautesten Zweifler überzeugen: Das Innere der Stämme wies deutliche Schadspuren auf. Um einer künftigen Gefährdung durch abbrechende Äste vorzubeugen, erfolgte daher die Fällung. „Die Bewohner haben die Notwendigkeit der Aktion erkannt, jetzt wünschen sie sich halt rasch Ersatzpflanzungen. Aber nicht in Form von MIniatur-Bäumchen“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.