GFS: Spaziergänger fordern „Update“ für den „Stadtwald“

Der „Stadtwald“ entlang der Seyringer Straße wurde einst zum Schutz der angrenzenden Gemeindebauten vor dem Verkehrslärm ausgepflanzt und bietet während des Großteils des Jahres vor allem den dort lebenden Großfeldsiedlern aus ihren Wohnungen einen erfrischenden Blick ins Grüne. Mittlerweile ist der „Stadtwald“ in die Jahre gekommen.

Immer wieder legen Mitarbeiter der MA 42 erforderliche Hand an, allerdings wäre es nach Meinung vieler Spaziergänger hoch an der Zeit, auch einmal „sauber zu machen“ und das zahlreich geschnittene Gebüsch und den darunter verborgenen Müll usw. zu entsorgen.
 
„Wenn alles wieder grün austreibt, ist es wieder bis zum nächsten Winter zu spät…“, schließt sich der neue WIFF-Bezirksrat Gerhard Doppler den Wünschen der Anrainer an.